Signet Gartengestaltung, Hausgärten, Gartenanlagen und Pflanzplanung Signet Christina Dorsch

24. April 2022 – Wer bist du?

Wie lebst du und mit wem? Was ist dein Ziel, deine Aufgabe? Bist du, wer du scheinst zu sein?

Wer bist du?

Hummel, Biene, Wespe, Goldwespe oder Schwebfliege? Dass nur wenige Wildbienen in Staaten leben, hat sich wahrscheinlich schon herumgesprochen. Hummeln leben oft in kleinen Staaten, manche aber auch sozial-parasitär. Das bedeutet, dass bei einigen Hummelarten – oder auch Bienenarten – die Königinnen den Staat einer anderen Hummelart kapern, für die Aufzucht des eigenen Nachwuchses.

Daneben gibt es viele, vollkommen harmlose Schwebfliegen, die so tun, als wären sie schrecklich gefährlich – ich habe vergeblich nach einer auffälligen Erscheinung bei den Bienen und Wespen gesucht, um dann irgendwann darauf zu kommen, dass es sich, um die Hornissen-Schwebfliege handelt. Oder: seit Jahren frage ich mich, wer dieses kleine fliegende Pelztier mit spitzem Rüssel ist – eine kleine Hummel? Eine Pelzbiene? Weit gefehlt, es ist eine Fliege, ein Wollschweber, oder ein Hummelschweber.

Die große und sehr hübsche gehörnte Mauerbiene, könnte man auch für eine kleine Hummel halten. Die schwarze Holzbiene schon wegen ihrer Größe eventuell auch. Aber es gibt ja Bestimmungsschlüssel für den Strichcode der Hummeln – würden die nur mal lange genug stillsitzen, damit ich genau schauen kann, wie viele Streifen, in welcher Farbe, in welcher Abfolge … und wäre da nicht der Satz im Buch: das kann alles stark variieren.

Pflanzen bestimmen ist einfacher – die halten wenigstens still.

Eine andere Haltung zur Gartenplanung

Aber auch wenn es richtig schwierig ist, da einen Überblick zu bekommen, was alles in meinem Garten fliegt – und das sind zu meiner großen Freude Viele – so habe ich durch die Beschäftigung mit dem Thema Tiere im Garten, durch den Versuch die Wesen, die es da gibt, zumindest erkennen zu können, mich von meinem Ausgangspunkt fortbewegt. Ich habe gelernt, dass Gartenplanung, wenn man mal die strukturelle Planung der Gartenräume, die natürlich auch sehr wichtig ist, beiseite lässt, nicht nur etwas mit mit dem ästhetischen Arrangieren der Pflanzen zu tun hat. Die Pflanzen sind nicht nur Farben auf einer Palette, oder Noten auf einer Partitur. Sie sind Teil eines Lebensraumes, den sie sich mit Tieren und Menschen teilen und nur in der erfolgreichen Interaktion  mit allen, können sie ihr volles Potential entfalten.

Mehr Bilder

Entwurf: Christina Dorsch

Realisierung: Thomas Borghoff